Immer wieder kommt es auch in unserer Gegend zu Unwettern mit Sturm, Hagel und zum Teil starken Regenfällen innerhalb kurzer Zeit. Oft bringen diese Unwetter viel Arbeit für die Feuerwehren mit sich und vor allem für Haus- und Grundbesitzer Ärger durch vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume, beschädigte Fahrzeuge usw.

Hier möchten wir Ihnen ein paar Informationen geben, wie Sie sich auf Unwetter vorbereiten können um sich Ärger und Arbeit zu ersparen.

Oft werden Unwetter bereits bei Wettervorhersagen in Funk- und Fernsehen angekündigt. Auch im Internet können Sie gute Informationen für die Wetterlagen in unserer Region erhalten z.B. auf den Seiten des Deutschen Wetterdienstes oder aktuelle Wetterwarnungen auf der Homepage der Leitstelle Nürnberg.

So können Sie vorbeugend tätig werden:

Vor und während des Unwetters: - Fenster und Türen schließen. Besonders bei Kellerfenstern kann zusätzliches Abdichten sinnvoll sein. - Nicht unnötig im Freien aufhalten, nicht unnötig mit dem PKW fahren. - Netzstecker von Elektrogeräten ziehen.

Ist bereits Wasser im Keller:

Wenn Sie allein nicht mehr weiterkommen, hilft die Feuerwehr Ihnen natürlich gerne. Bitte bedenken Sie, dass bei größeren Unwettern zahlreiche Einsätze durch die Feuerwehren zu bewältigen sind. Die Leistungsgrenzen der freiwilligen Helfer sind somit schnell erreicht, Wartezeiten sind somit unumgänglich.

Bitte wägen Sie ab, ob die Hilfe der Feuerwehr überhaupt nötig ist (z.B. bei sehr geringen Wasserständen), oder ob Sie die Situation durch die aufgeführten Tipps selbst meistern können. Das entlastet die Feuerwehren und wir können dort Hilfe leisten wo es dringlich ist.

Weitere Tips vom Staatsministerium des Inneren