JF Übung am 22.02.2017

In der Jugendfeuerwehrübung am 22.02.2017 wurde das Thema Verkehrsunfall behandelt.

Das erste Szenario stellte sich für die Jugendlichen folgendermaßen dar: Ein PKW ist gegen ein Hindernis gefahren, der Fahrer befindet sich noch im PKW. Zu Beginn der Übung wurden alle zu treffenden Maßnahmen durchgesprochen. Diese waren das Ausleuchten der Einsatzstelle, das Sicherstellen eines dreifachen Brandschutzes (Wasser, Schaum, Pulver) sowie die eigentliche Rettung der verletzten Person.

Vor der Rettung der verletzten Person wurden mit den Jugendlichen die Technik und die Besonderheiten von Kraftfahrzeugen sowie der Ablauf der folgenden Rettung besprochen.

Daraufhin wurde die nicht eingeklemmte aber bewusstlose Person aus dem Fahrzeug gerettet.

Anschließend galt es noch, ein weiteres Szenario zu bewältigen. Hierbei wurde eine weitere Person unter dem Vorderreifen eines PKWs eingeklemmt.

Zur Rettung der Person musste das Fahrzeug mit Hilfe des Wagenhebers des Löschfahrzeuges behutsam angehoben werden. Hierbei war zu beachten, das Fahrzeug gegen ein mögliches erneutes Absinken mit Hilfe von Unterbauhölzern zu sichern. Als die Person frei war, konnte auch sie aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Text: Thomas W.