JF Übung am 25.10.2017

In der Jugendfeuerwehrübung am 25.10.2017 wurde eine Atemschutzübung des aktiven Dienstes in der Atemschutzzentrale des Landkreises Fürth in Altenberg besucht.

Einer der etwas anspruchsvolleren und gefährlicheren Bereiche im Dienst bei der Feuerwehr ist der Atemschutz. Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger darf erst mit 18 Jahren und abgeschlossener Grundausbildung angetreten werden. Nach dem Lehrgang ist es auch Pflicht, jährlich eine bestimmte Anzahl an Übungen abzuleisten, wozu auch ein Durchlauf der Atemschutzübungsstrecke in Altenberg zählt.

Obwohl wie beschrieben die Ausbildung erst mit 18 Jahren begonnen werden kann, ist es wichtig, den Jugendlichen Einblicke in alle Aspekte des Feuerwehrdienstes zu geben. Den Jugendlichen soll gezeigt werden, in welchen Bereichen man sich nach der Jugendzeit weiter aktiv bei der Feuerwehr weiterbilden und engagieren kann, um ihnen somit die Angst vor diesen weiteren Herausforderungen zu nehmen.

Um den Jugendlichen einen näheren Einblick in den Bereich Atemschutz zu gewähren, wurde deshalb die Atemschutzzentrale in Altenberg ein Besuch abgestattet. Nach einer allgemeinen Unterrichung über Aufgaben und Gefahren im Atemschutz wurden die Jugendlichen durch die Atemschutzzentrale geführt. Dabei konnten die verschiedenen Geräte und die Atemschutzübungsstrecke erklärt werden. Anschließend durften die Jugendlichen dann selbst die Geräte ausprobieren, um zu erfahren, wie fit ein Atemschutzgeräteträger sein muss. Von Nebel-, Licht- und Soundeffekten begleitet, durfte dann auch noch selbst durch die Strecke gekrochen werden.

Text: Thomas W.