Übung am 09.07.2017

Sommer - Sommer - Waldbrände.

Immer wieder kommt es aus verschiedensten Gründen bei glühender Sommerhitze zu Wald- oder Flächenbränden. Gerade bei diesen Brandeinsätzen ist zumeist ein hoher Bedarf an Löschwasser vorhanden, die Wasserversorgung hingegen in Waldgebieten oder auf freier Flur jedoch oft problematisch. Auch müssen verschiedene Faktoren wie z.B. die Windrichtung im Hinblick auf die Brandausbreitung bedacht werden um den richtigen Angriffsweg zu finden und den bestmöglichen Eigenschutz zu gewährleisten.

Im Juli wurde sich daher dem Thema Waldbrand gewidmet, wobei die Wasserversorgung über ein Güllefass realisiert wurde.

Mit Güllefässern können hohe Wassermengen auch in teils schwieriges Gelände transportiert werden. Natürlich sollten die Fässer bestmöglich gereinigt sein um Verschmutzungen der Feuerwehrpumpen und Strahlrohre zu vermeiden.

Passend zur Übung wurde das Thema lange Schlauchstrecke mit den Stichworten geschlossene/offene Schaltreihe angesprochen. Aufgabe war es, provisorisch ein Wasserbecken als Pufferspeicher zu errichten. Dies wurde mittels Steckleiterteilen und Plane realisiert.

Auch bei anderen Einsätzen kann dieses Provisorium wertvolle Dienste leisten.

Text: Stefan M.