Übung am 17.02.2017

Die erste Atemschutzübung 2017 fand im Feuerwehrhaus statt.

Als Einsatzszenario wurde ein Wohnungsbrand angenommen. Daher mussten sich zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsten, um zum Innenangriff vorgehen zu können. An der Haustür wurde der Rauchverschluss gesetzt. Die Trupps begannen dann, die Wohnräume nach und nach abzusuchen. Im Wohnzimmer wurde eine bewusstlose Person gefunden, die auf schnellstem Weg aus dem verrauchten Raum gebracht werden musste. Im Anschluss suchte man die restlichen Räume ab. Auch im Schlafzimmer konnten noch zwei Personen aufgefunden und gerettet werden. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde der "Brandherd" ausfindig gemacht. Auch in der Küche stellte man durch die WBK fest, dass zwei Herdplatten eingeschaltet waren.

Nach dem Übungsabschluss besprach die Gruppe Auffälligkeiten und Verbesserungsvorschläge zur Einsatztaktik.

Text: Christina F.