Übung am 05.02.2017

Die Februarübung hatte Verkehrsunfälle als Thema und bestand aus zwei Teilen.

Zu Beginn des ersten Teils am Sonntag musste im Team ein Fragebogen ausgefüllt werden. So sollten zum Beispiel die Gefahren an der Einsatzstelle genannt werden. Nachdem der Bogen ausgefüllt und die Antworten besprochen waren, ging es zum praktischen Teil über. Dafür wurden alle Anwesenden in zwei Gruppen eingeteilt.

Die Aufgabe der ersten Station bestand darin, ein auf der Seite liegendes Unfallfahrzeug zu sichern. Dafür hatte die Mannschaft die Beladung des Löschfahrzeuges zur Verfügung. Die Gruppe entschied sich letztendlich dazu, den PKW an den Radkästen mit Steckleiterteilen zu sichern. Damit das Fahrzeug beidseitig vor umkippen gesichert war, wurden an den drei Fahrzeugsäulen Schlauchbrücken und Keile des LFs verteilt.

Die zweite Gruppe hatte zwei verschiedene Herausforderungen zu lösen. In der ersten Aufgabe wurde die Bergung eines mit Wasser gefüllten Bierkruges gefordert. Dieser stand in der Mitte eines Kreises, der nicht betreten werden durfte. Zur Verfügung standen wie Werkzeuge des TSF. die Zweite Aufgabe forderte ebenfalls Kreativität. Es musste eine Kübelspritze aus einem Fass gehoben werden.

Die Übung am Montagabend war eine abschließende Einsatzübung zum Thema vom vorangegangenen Sonntag. Zu Übungsbeginn trafen sich Alle am Feuerwehrhaus, um von dort aus auf die "Alarmierung" zu warten. Nach dieser wurden die Fahrzeuge besetzt und an die Einsatzstelle angefahren. Vor Ort bot sich ein Unfallbild von zwei PKW und einer Landmaschine. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und der Weitergabe der Aufgabe, stellten zwei Feuerwehrler die Verkehrsabsicherung. Der Rest der Mannschaft wurde geteilt, damit sich um beide Personen, die sich noch in den Fahrzeugen befanden, gekümmerte werden konnte. Nachdem beide Personen aus den Fahrzeugen befreit und an den Rettungsdienst übergeben warden, prüfte man die Fahrzeuge auf weitere Beschädigungen. Unter anderem wurde untersucht, ob Betriebsstoffe ausliefen. Auch der Brandschutz wurde sichergestellt.

Nach dem Einsatzende wurden nochmal die Auffälligkeiten, sowie mögliche Verbesserungen für zukünftige Einsätze besprochen. Dannach rückten alle wieder in die Gerätehäuser ein.

Text: Christina F.