Neuer Mannschaftstransportwagen

Am 15.12. konnten die Kameradinnen und Kameraden der FF Egersdorf-Wachendorf ein besonderes Geschenk im Empfang nehmen. Der lange ersehnte und dringend benötigte neue Mannschaftstransportwagen (MTW) konnte bei der Firma Furthner&Ammer in Landau an der Isaar abgeholt werden.

Lange ersehnt und dringend benötigt kommt nicht von ungefähr. Die Geschichte des Fahrzeugs beginnt eigentlich schon im Jahr 2006 als sich abzeichnete, dass der damals vorhandene MTW, ein VW-T3, aus Alters- und Verschleißgründen zur Ausmusterung fällig wurde.

Aus verschiedenen Gründen war damals die Neubeschaffung eines MTW unmöglich, weshalb von der Gemeindeverwaltung ein sehr günstiger, gebrauchter VW T4 mit gut 190.000 km Laufleistung von der Polizei abgelöst wurde. Als Übergangslösung für wenige Jahre gedacht, wurde das Fahrzeug damals von Kameraden der FF Egersdorf-Wachendorf für die Belange der Feuerwehr umgerüstet. Bald zeichnete sich jedoch ab, dass eine Neubeschaffung weiterhin nicht in Sicht war. Daher wurde immer wieder viel Aufwand und Eigenleistung in den T4 investiert um die Einsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten.

Trotz guter Pflege und Wartung des T4 häuften sich die anfallenden Reparaturen und damit verbundenen Ausfallzeiten und Kosten. 200.000 km hinterlassen eben Spuren.

Eine Überprüfung des Fahrzeuges in einer Fachwerkstatt 2016 ergab, dass für ein Bestehen der Hauptuntersuchung umfangreiche Investitionen in das Fahrzeug nötig werden würden. Die veranschlagten Reparaturkosten überstiegen den mehrfachen Fahrzeugrestwert und läuteten somit das Ende des T4 ein. Der Bus war noch bis zum Ablauf der Plakette im Einsatz und wurde dann zwangsläufig stillgelegt.

Um den erneuten Engpass zu überbrücken, wurde der MTW 14/2 von Egersdorf nach Wachendorf verlegt. Seit der Übernahme des Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) der FF Seckendorf im Jahre 2011 wurde das vorherige Egersdorfer Fahrzeug als Mannschaftstransportwagen vom Feuerwehrverein für die Kameradinnen und Kameraden in Egersdorf unterhalten. Dieser Notnagel Baujahr 1986 kommt ohne Sicherheitsgurte und Servolenkung daher. Auch starten mit Choke ist gewöhnungsbedürftig.

Was lange währt wird endlich gut ...

Da für ein neues Feuerwehrfahrzeug eine Nutzungsdauer von mindestens 20 bis 25 Jahren angesetzt wird, sollte das Fahrzeug bestmöglich die Anforderungen erfüllen. Sowohl in der Gegenwart als auch bestmöglich in Zukunft.

Für den aktiven Dienst sollte das Fahrzeug mindestens die Aufgaben des vorherigen T4 erfüllen können. Dies umfasste neben dem Transport der Mannschaft auch das mitführen von Ausrüstung um kleinere Einsätze eigenständig erledigen zu können. Gefolgt von kleineren logistischen Aufgaben zum Transport von Gerät- und Material, bei Bedarf aber auch das durchführen von Verkehrsabsicherungsmaßnahmen. Weiterhin musste das Fahrzeug natürlich auch als Zugfahrzeug für den Feuerwehranhänger verwendbar sein.

Von Seiten der Jugendfeuerwehr wurde ein Fahrzeug zum Personentransport benötigt, das zeitgleich mit ausreichend Platzreserven den Transport von Gepäck etc. ermöglicht.

Zuletzt sollten die Belange des Feuerwehrvereins bedacht werden, welcher bei diversen Veranstaltungen und Terminen ebenso ein Transportfahrzeug benötigt, das jedoch nicht überdimensional groß sein sollte.

Nachdem alle Bedürfnisse abgestimmt und zahlreiche Verhandlungen geführt waren, erfolgte im Frühjahr 2017 die Ausschreibung für das Fahrgestell und den nötigen Ausbau.

Um bestmöglich allen Wünschen und Vorstellungen gerecht werden zu können, beteiligte sich der Feuerwehrverein der FF Egersdorf-Wachendorf am Kaufpreis des Fahrzeuges. Darüber hinaus investierte der Feuerwehrverein in die Sicherheit und spendierte dem Fahrzeug eine Rückfahrkamera. Auch stellte der Feuerwehrverein eine weitere Alu-Transportbox mit Forstausrüstung zur Verfügung, um bei Sturm- und Unwettereinsätzen wie im letzten August unabhängig Arbeiten zu können.

Im Dezember 2017 darf nun stolz mit Fug und Recht gesagt werden "was lange währt, wird endlich - sehr - gut".

Ein herzlicher Dank ergeht daher im Namen aller aktiven Kameradinnen und Kameraden an die Gemeinde Cadolzburg und den Feuerwehrverein der FF Egersdorf-Wachendorf, sowie an Alle an der Planung und Beschaffung beteiligten Kameradinnen und Kameraden.

Seinen ersten Einsatz hatte der neue MTW bereits am 19.12.2017, als im Zuge von Bergungsarbeiten nach einem schweren Verkehrsunfall die Kreisstraße Fü19 gesperrt werden musste.

Eine offizielle Einweihungsfeier folgt noch.

Text: Stefan M.